Urlaub

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über die genauen Vorschriften in Ihrem/r Urlaubsland/Stadt bei der Mitnahme von Hunden. Leinenzwang und Maulkorbpflicht können ein haromisches Miteinander sehr belasten.

Über die nötige medizinische Vorsorge berät Sie gerne Ihr Tierarzt. Wenn Hunde am Urlaubsort ausschliesslich an der Leine geführt werden müssen, nehmen Sie unbedingt eine Fährtenleine von 5 Metern mit. Mit dieser Leine haben Sie dann die Möglichkeit sich einen Platz vor Ort zu suchen wo Ihr Hund sich auch mal weiter von Ihnen entfernen kann. Selbst mit dieser Leine kann er mit einem anderen Hund spielen, Sie lassen dann diese Leine einfach fallen. Bei mehr als einem Spielkameraden bitte ganz ableinen.

Bleibt Ihr Hund Zuhause
Intgegrieren Sie die Urlaubsmenschen schon frühzeitig in Ihre Lebensumstände. Ihr Hund sollte schon hin und wieder mal dort eine Weile verbringen bis Sie dann fortfahren. Hinterlassen Sie eine Notfalltelefnonnummer von sich und die Telefonnummer von Ihrem Tierarzt. Klären Sie die Urlaubsmenschen über das gewöhnliche Fressverhalten Ihres Hundes auf, stellen Sie auch ausreichend das gewohnte Futter zur Verfügung.

Muss der Hund Medikamente nehmen bitte genaue die Vergabe mitgeben und erfragen ob die Urlaubsmenschen das auch leisten können. Sprechen Sie bitte auch ausführlich über Leinenführigkeit und sonstige Besonderheiten Ihres Hundes bei Spaziergängen. Lieblingsspielzeug und Schlafdecken können hilfreich bei der Unterbringung sein. Ab welchem Alter ein Hund ohne seine Menschen in den Urlaub darf und ab wann man mit der Integration der Uralubsmenschen beginnen soll, dazu stehe ich Ihnen gerne beratend zur Seite. Möchten Sie Ihren Hund in einer Pension unterbringen sprechen Sie mit mir.

Fressverhalten
Schon am ersten Tag in seinem neuen zu Hause sollte Ihr Hund seine Fressstation allein finden dürfen. Gerne können Sie ihm vorher etwas von seinem gewohnten Futter hineinlegen, damit er diesen Platz positiv annimmt. Dabei ist zu beachten das Sie bitte nach dem Füllen des Fress- und Wassernapfes diesen Platz verlassen! Hat Ihr Hund in einer angemessenen Zeit ( so ca. nach 10 Minuten ) das Futter nicht aufgenommen, nehmen Sie es bitte weg! Nur so lernt Ihr Hund in Ruhe und alleine seine Mahlzeiten einzunehmen und Ihnen zu vertrauen.

Gerade in der Welpenphase ist auf eine ausgewogene Ernährung und eine regelmäßige Fütterungszeit besonders zu achten. Die Tagesration die auf drei bis vier Mahlzeiten verteilt werden kann, muss aufgefressen werden. Schlechtes Fressverhalten bei Welpen kann durch den Trennungsschmerz von der Mutterhündin und den Geschwistern hervorgerufen werden aber auch durch eine fehlende Wurmkur oder Futterumstellung.Bei Trennungsschmerz besteht auch die Möglichkeit dem kleinen Hund mit homöopathischen Mitteln die Eingewöhnung in sein neues Heim zu erleichtern.

Sind Sie sich unschlüssig wo der geeignete Futterplatz sein könnte, und wie Sie Ihrem Hund das alleine Fressen beibringen können vereinbaren Sie gerne mit mir einen Termin für einen Hausbesuch.

Für nähere Informationen stehe ich Ihnen selbstverständlich jeder Zeit zur Verfügung.

Ihre Hundefreundin Susanne Wandycz
Geprüfte Beraterin für Menschen mit Hunden

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreib einen Kommentar